Technologie und Innovationsmanagement (TIM)

 

Der Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement an der RWTH Aachen (RWTH-TIM) ist seit seiner Begründung im Jahre 1990 eine führende europäische Institution im Forschungsfeld Innovation, Technologie, Geschäftsmodellentwicklung und kundenzentrierte Wertschöpfung. Heute lehrt und forscht dort ein interdisziplinäres Team von ca. 20 Mitarbeitern (FTEs) unter Leitung von Prof. Dr. Frank Piller in enger Vernetzung und Kooperation mit den ingenieurswissenschaftlichen Fakultäten der RWTH Aachen, aber auch mit den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften

Thematischer Schwerpunkt der aktuellen Arbeit am RWTH-TIM ist das Management disruptiver Innovation, die Erforschung von Technologieakzeptanz- und Adaption, die situative Gestaltung von Innovationsprozessen und insbesondere die Integration externer Akteure in den Innovationsprozess. Insbesondere im letzten Feld hat der Lehrstuhl unter dem Schlagwort „Open Innovation“ eine weltweit führende Reputation aufgebaut. Betrachtet werden dabei in enger Kooperation mit der Praxis neue Formen der kooperativen Zusammenarbeit oder der Kundenintegration in den Innovationsprozess. Ein Fokus liegt dabei auch auf der Überwindung von Barrieren distribuierter F&E. Ein weiterer Themenschwerpunkt liegt im Management variantenreicher und individueller Produktprogramme (Mass Customization).

Der Lehrstuhl ist in etliche große Rahmenprogramme der Europäischen Union, des BMBF oder des BMWi integriert. Im Bereich der Grundlagenforschung werden die Projekte des Lehrstuhls von DFG und der Exzellenzinitiative des Bundes unterstützt. Ein großer Industriearbeitskreis und viele Veranstaltungsformate sowie ein großes Engagement im Bereich Executive Training & Coaching sorgt für einen Transfer der Forschung in die Praxis.

Forschungsschwerpunkte im Überblick

  • Customer Co-Creation
    Integration von Kunden und Nutzern in den Innovationsprozess
    (Ideenwettbewerbe, Innovative Communities, Lead-User)
  • Open Innovation
    Optimierung der F&E durch Informations- und Partnersuche außerhalb des eigenen Umfelds
  • Mass Customization
    Kosteneffizientes Angebot kundenindividueller Produkte
  • Business Model Innovation
    Strukturen, Prozesse und Implementierung neuer, disruptiver Geschäftsmodelle
  • Technologietransfer
    Management und Abbau interner Barrieren („Not Invented Here“)
  • Executive Education
    Erkenntnistransfer in die Unternehmerische Praxis