IRS Ruth Jiang

 

Mittwoch, 19.10.2016, 12:00 Uhr, TIM Social Area

  Ruth Jiang

Essays on the implications of disruptive technologies: The case of additive manufacturing

Additive Fertigung (umgangssprachlich: 3D-Druck) ist ein derzeitig stark diskutiertes Thema. Bisherige Untersuchungen haben gezeigt, dass die Technologie nicht nur tief greifende Auswirkungen auf die produzierenden Unternehmen hat, sondern auch auf die Gesellschaft, was neue Unternehmensstrategien und -strategien gleichermaßen erfordert. So ist die Entwicklung zuverlässiger Zukunftsszenarien ein Schlüssel für die strategische Planung und Entscheidungsfindung sowie für zukünftige Forschung. Nichtsdestotrotz sind dedizierte akademische Studien in diesem Bereich bisher selten. Daher präsentiere ich die Ergebnisse einer umfangreichen Delphi-Umfrage zur Zukunft der additiven Produktion mit dem Schwerpunkt auf wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen im Jahr 2030 in meiner ersten Studie. Das Ergebnis ist ein Zukunftsszenario, welches auf den sechs Delphi-Projektionen mit dem höchsten Konsens über die Wahrscheinlichkeit des Auftretens basiert. Die Studie ergänzt dieses wahrscheinlichste Szenario mit einer Diskussion um kontroverse, extreme Szenarien. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse leite ich Implikationen für Industrie, Politik und zukünftige Forschung ab. Meine zweite und dritte Studie konzentrieren sich mehr auf den organisatorischen Aspekt der Auswirkungen der additiven Fertigung. Vorangehend wird ein großer Paradigmenwechsel innerhalb der produzierenden Industrien vorhergesagt - Experten sehen eine Bewegung vom heutigen Design-for-Manufacturing zu einem Manufacturing-for-Design Paradigma voraus. Dies wird Auswirkungen auf die Organisationsstrukturen und -konfigurationen von Unternehmen haben, die ich durch Fallstudien und Umfrageanalysen näher betrachten werde.

Ruth Jiang