Essays on reward-based crowdfunding : a consumer-centered approach

Rose, Stefan Manfred; Wentzel, Daniel (Thesis advisor); Bendig, David (Thesis advisor)

Aachen (2019)
Doktorarbeit

Dissertation, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, 2019

Kurzfassung

Belohnungsbasiertes Crowdfunding hat in den letzten Jahren enorme Popularität erlangt und die wirtschaftlichen Auswirkungen sind bemerkenswert. Seit der Gründung von KICKSTARTER, einer der erfolgreichsten Crowdfunding-Plattformen weltweit, haben rund 16 Millionen Menschen zur Realisierung von mehr als 160.000 Projekten beigetragen und 4 Milliarden US-Dollar (Kickstarter 2019) durch Vorkäufe für die Realisierung neuartiger Produkte zur Verfügung gestellt. Besonders erfolgreiche Produkte wie z.B. "THE COOLEST COOLER" oder die "PEBBLE" Smartwatch wurden für mehr als 13 Millionen US-Dollar im Voraus gekauft, bevor diese tatsächlich realisiert wurden. Trotz des Erfolgs und der zunehmenden Popularität befindet sich der Stand der Forschung noch in einem frühen Stadium. Dies gilt insbesondere für die Forschung, die darauf abzielt, das Phänomen aus Sicht der potenziellen Unterstützer von belohnungsbasierten Crowdfunding-Kampagnen zu verstehen. Die vorliegende Dissertation adressiert diese Lücke in der aufkommenden Crowdfunding-Literatur und untersucht das belohnungsbasierte Crowdfunding aus der Perspektive potentieller Unterstützer. Insbesondere werden die Auswirkungen von drei wichtigen Eigenarten des belohnungsbasierten Crowdfundings, der zeitlichen Distanz zum Besitz des Produktes, der Hypothetizität der zu realisierenden Produkte und der bestehenden Informationsasymmetrien zwischen Projektgründer und potentiellem Unterstützer untersucht. Forschungsarbeit I untersucht die Auswirkungen von zeitlicher Distanz und Hypothetizität auf die mentale Repräsentation der Produkte und Produktideen, die über belohnungsbasierte Crowdfunding-Kampagnen zum Vorkauf angeboten werden. Forschungsarbeit II untersucht die Auswirkungen verschiedener Arten von mentaler Simulation (ergebnisorientiert vs. prozessorientiert) auf die Unsicherheiten potenzieller Unterstützer bei der Entscheidungsfindung. Forschungsarbeit III untersucht, wie potenzielle Unterstützer persönliche Informationen über den Unternehmer als Grundlage für naive Theorien verwenden, um die Vertrauenswürdigkeit einer Crowdfunding-Kampagne einzuschätzen. Die Ergebnisse dieser Dissertation sind für die entstehende Crowdfunding-Literatur und -Praxis gleichermaßen relevant. Praktische und theoretische Beiträge werden auf einer umfassenden Ebene sowie in den einzelnen Forschungsarbeiten diskutiert.

Identifikationsnummern

Downloads