Abschlussarbeit

(Re-)Framing im Zeichen des Allgemeinwohls? - Neue Kommunikationsstrategien für die Gentechnik

Steckbrief

Eckdaten

Lehrstuhl:
Lehrstuhl für Marketing
Niveau:
Master

Betreuer

Die allgegenwertigen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts führen dazu, dass manche Technologien in einem neuen Licht bewertet werden. So scheint die grüne Gentechnik für manche, kein indiskutables Tabu mehr darzustellen. Vielmehr können die Methoden der Gentechnik und die damit möglichen Innovationen im Agrarsektor vermehrt Befürworter in Politik und Wissenschaft hinter sich versammeln. Auf der Seite der Endkonsumenten besteht aber weiterhin erhebliche Skepsis bezüglich Produkten, die durch Gentechnik hergestellt wurden.

In Ihrer Arbeit soll es darum gehen, Kommunikationsstrategien der stark polarisierenden Technik der genetischen Modifikation zu evaluieren. Genauer untersuchen Sie die konsumentenseitigen psychologischen Prozesse, die bei Konfrontation mit verschiedenen Kommunikationsstrategien ausgelöst werden. Welche Message Frames führen zu welcher Urteilsbildung? Wie kann die Urteilsbildung aktiv durch die Kommunikation beeinflusst werden? Welche Effekte bewirkt der Fokus auf das Allgemeinwohl im Vergleich zum Eigenwohl? Diese und weitere Fragen könnten Sie sich in Ihrer Arbeit stellen und so zu einem Erkenntnisgewinn, im Verständnis der psychologischen Prozesse bei der Bewertung von polarisierenden Innovationen, beitragen.

Wenn Sie sich für das Thema begeistern, senden Sie bitte Ihren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben an holtz@time.rwth-aachen.de.

Keywords: Konsumentenverhalten, Marketing, Innovationsforschung, Psychologie