Abschlussarbeit

Masterarbeit im Themenfeld Virtual Influencer Marketing - diverse Forschungsfragen (Sommersemster 2022)

Steckbrief

Eckdaten

Lehrstuhl:
Lehr- und Forschungsgebiet Dienstleistungs- und Technologiemarketing
Niveau:
Master

Betreuer

Virtuelle Influencer sind künstliche Computer-Generated Imagery (CGI) oder interaktive Avatare, die menschlichen Influencern in einer Reihe von Funktionen ähneln.
Sie teilen verschiedene Arten von Online-Inhalten und können „gefollowed“ werden, aber sie sind nicht menschlich. Die beliebteste virtuelle Influencerin ist heute Lil Miquela, die - obwohl sie offen zugibt, kein Mensch zu sein - über 3 Millionen Follower hat. Der 2016 vom Transmedia-Studio Brud geschaffene "ewig 19-jährige Roboter, der in LA lebt", arbeitet mit Luxusmodemarken wie Prada zusammen, interagiert mit echten Menschen wie Bella Hadid in einem Werbespot für Calvin Klein und singt.

In Anbetracht ihrer Popularität und ihrer wachsenden Zahl werden virtuelle Influencer in Zukunft wahrscheinlich einen tiefgreifenden Einfluss auf eine Vielzahl von Marketingaktivitäten haben, auch wenn die Einzelheiten noch weitgehend unbekannt sind. Mit den weiteren Fortschritten bei der Rechenleistung und den Algorithmen der künstlichen Intelligenz geht die Forschung davon aus, dass die Bedeutung und die Social-Media-Präsenz von virtuellen Influencern in naher Zukunft zunehmen wird. Dies sollte sowohl Markenmanager als auch Wissenschaftler ermutigen, sich mit den Prozessen, Beziehungen und Entwicklungsverläufen des Engagements von Influencern und ihren Auswirkungen auf die Verbraucher zu beschäftigen.

Diese Fragen sind in jüngster Zeit besonders relevant geworden, was auf zwei Faktoren zurückzuführen ist: erstens auf die Pandemie und die zunehmende strategische Nutzung des Online-Raums und zweitens auf die zu erwartende Ausweitung avatargesteuerter interaktiver Optionen, die Online-Engagements weiter in den Mainstream drängen könnten.

Daraus ergeben sich eine Vielzahl hochaktueller und interessanter Forschungsfelder, die bei einer Masterarbeit im Rahmen des hier angebotenen Themas behandelt werden können:

Forschungsfragen unter Berücksichtigung der Forschungsperspektive können u.a. sein:

1. Konsument:innenperspektive:
Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede gibt es im Verhalten der Follower von menschlichen und virtuellen Influencern?
Was sind die Beweggründe, die Verbraucher dazu bringen, virtuellen Influencern zu folgen?
Was sind die Hindernisse für die Offenheit der Verbraucher gegenüber virtuellen Influencern und wie können sie überwunden werden?
Wie werden virtuelle Influencer von den jüngeren Verbrauchergenerationen wie den Millennials und der Gen Z wahrgenommen?
Welche psychologischen Aspekte sind mit dem Folgen virtueller Influencer verbunden, z. B. Selbstbild, Selbstkonzept, Körperbild, Kaufverhalten usw.?
Ist die parasoziale Beziehungstheorie am besten geeignet, um die Beziehungen zwischen Verbrauchern und virtuellen Influencern zu erklären?

2. Markenperspektive:
Welche Risiken und Vorteile birgt die Einbindung virtueller Influencer in die Strategie einer Marke?
Wie können Marken aus verschiedenen Branchen (z. B. Luxus, Sport, Gastgewerbe usw.) mit virtuellen Influencern interagieren?
Welche erfolgreichen und erfolglosen Fälle von Interaktionen zwischen Marken und virtuellen Influencern gibt es und was können wir von ihnen lernen?
Sind menschliche und virtuelle Influencer komplementär oder widersprüchlich? Mit anderen Worten: Müssen sich Marken entscheiden?
Welches Ziel können virtuelle Influencer im Rahmen einer Marketingstrategie erreichen?

3. Influencer:innenperspektive:
Was sind die einzigartigen Qualitäten und Eigenschaften menschlicher Influencer, die virtuellen Influencern fehlen, und umgekehrt?
Können virtuelle Influencer die Arbeit der menschlichen Influencer ergänzen?
Spielt das Geschlecht des Influencers bei der Werbung für Produkte oder Dienstleistungen eine Rolle?
Welches sind die Merkmale der virtuellen Influencer, die das Vertrauen der Verbraucher in sie stärken können?

4. Gesellschaftsperspektive:
Welche Chancen und Risiken birgt das Aufkommen virtueller Influencer bei der Bewältigung wichtiger gesellschaftlicher Probleme (Rassismus, Gleichstellung der Geschlechter, LGBT+-Umweltprobleme...)?
Können virtuelle Influencer wirksam eingesetzt werden, um Maßnahmen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und Wohlbefinden zu fördern?
Wie kann man den Verbrauchern transparente und verständliche Informationen über eine kommerzielle Beziehung zwischen einem virtuellen Influencer und einer Marke geben?
Welchen Einfluss haben virtuelle Influencer auf den Tourismus, das Image von Reisezielen, Reiseentscheidungen oder Besuchsabsichten?

5. Technologieperspektive:
Wie könnten virtuelle Roboter die Welt der sozialen Medien umgestalten?
Welche Aspekte der Technologie motivieren Menschen in sozialen Medien, virtuellen Influencern zu folgen?
Warum machen virtuelle Influencer Livestreaming? Was kann zu einem erfolgreichen Livestreaming-Erlebnis beitragen?
Welches sind die Schlüsselfaktoren, die zum erfolgreichen Einsatz von virtuellen Influencern für den sozialen Handel beitragen?

Studierende mit Interesse an einer Masterarbeit in diesem Themenkomplex können sich initiativ mit Lebenslauf (1 Seite) und Notenübersicht unter heiko.holz@time.rwth-aachen.de melden.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Keywords: Influencer Marketing, Virtual Influencer, Social Media Marketing, Instagram, YouTube, Branding